KERBHOLZ
All summer long.

Sonnenstrahlen auf der Haut, Cocktail in der Hand, Sonnenbrille auf der Nase. Bereit für den Sommer? KERBHOLZ hält sechs Highlights für die sonnigen Tage 2020 bereit: Ob visionärer Berthold oder klassischer Leopold, smoother Albert oder cooler Justus, draufgängerischer August oder reduzierter Alfons – jede KERBHOLZ-Sonnenbrille hat ihren eigenen Charakter. Was sie gemeinsam haben, ist das Material aus dem sie geformt wurden: eine Kombination von Edelholz aus zertifizierter Forstwirtschaft und nachhaltigem Cellulose-Acetat. So einzigartig wie die Maserung und die Farbe jedes Baumes, so unique ist auch jede KERBHOLZ-Brille. Und nicht nur das: Während des Tragens entwickelt das Holz als lebendiger Werkstoff eine eigene Patina. 
Restlos glücklich: KERBHOLZ-Sonnenbrillen sind kompostierbar. Dass das Naturmaterial in den biologischen Kreislauf zurückgegeben werden kann, ist leicht nachvollziehbar. Aber auch das Cellulose-Acetat, trotz seiner Hitze-, Licht- und Wetterbeständigkeit, kann durch das Einwirken von Schimmelpilzen und Bakterien problemlos kompostiert werden.
Qualität, die überzeugt: Die UV400-Gläser des deutschen Traditionsunternehmens Carl Zeiss Vision und Federscharniere aus rostfreiem Edelstahl sorgen für perfekten Sitz und Durchblick. In Shenzhen, China, werden die Einzelstücke von den Produktions-Partnern liebevoll von Hand gefertigt. Außerdem werden pro verkauftes Produkt 1 Euro an ein gemeinnütziges Projekt gespendet. 

Walnut, Rosewood, Zebrano: Die sechs unisex Vollholz-Sonnenbrillen sind in diversen Farben erhältlich und liegen preislich zwischen 99 und 159 Euro.  
 
Zum hochauflösenden Bildmaterial von KERBHOLZ geht es hier entlang:
Back to Top